Neuer Kammerchor Potsdam // Leitung: Ud Joffe

 

Pressestimmen (Auswahl)

 


Dem Neuen Kammerchor bot das Konzert einmal mehr die Möglichkeit, seine Erstklassigkeit unter Beweis zu stellen. Chorleiter Ud Joffe zeichnete gemeinsam mit dem Leiter des Ensemble Sarband, Vladimir Ivanoff, auch für die bestechende Idee eines interreligiösen Musikdialoges verantwortlich.

MAZ 27.11.2012 (Sacred Bridges)


Die 14 Damen des Neuen Kammerchores sangen betörend intensiv, kosteten die Chromatik im Satzbau voll aus, blieben stets textverständlich und intonationsrein. Das zweite reine Chorwerk stand dem nicht nach. Eine „Ave Maria“-Vertonung Verdis fügte die acht Männerstimmen, jeweils vier Herren in Tenor und Bass, dem glänzenden Frauenchor hinzu. Es bedarf schon der intensiven Suche nach einem qualitativ vergleichbaren gemischten Chor, wie es der „Neue Kammerchor“ ist und erneut unter Beweis stellte.

MAZ 15.11.2011 (Cherubini-Requiem)
 


 

"... mit den beiden in russischer Sprache gesungenen Motetten demonstrierte dieser Chor seine absolute Spitzenrolle in Potsdam. Stravinskys „Otsche nasch“ (Vater unser) und Schnittkes „Gospodi lisuse khriste“ (Herr Jesus Christus) zeigten einen Chor, der an Intonationsqualität, sprachlicher Klarheit und stimmlicher Ausgewogenheit an die Gestaltungsfähigkeit des heutigen Rias-Kammerchores heranreicht."
  

MAZ 25.11.08 (Lamento)
 



Zu erleben waren eine ausgewogene Klangbalance und ein perfektes Zusammenspiel mit einer wunderbaren Leichtigkeit in der Artikulation. Soli und Tuttipassagen in so harmonischem Wechsel sind ein Geschenk ... Als Erzähler fungierte der Schauspieler Hans- Jochen Röhrig, der in der märchenhaften Schilderung des Opernstoffes zu Höchstform auflief... Mit den fünf Gesangssolisten hätte jedes Opernhaus für Furore sorgen können ... Der verstärkte Neue Kammerchor erwies sich einmal mehr als erstklassige Chorformation. Von dieser Art Opernaufführung erlebt man gern mehr. Tumultartig geriet dann auch der Applaus, der kaum enden wollte.
  

MAZ 04.06.05 (Die Zauberflöte- in der Erlöserkirche)
 


 

„Der Neue Kammerchor Potsdam zeigte sich auf der Höhe seines Könnens, wohl noch nie hat man ihn mit solch präziser und ausdrucksstarker Artikulation und klarer Intonation gehört. ... Mit dieser großartigen Leistung hat der Chor seine herausragende Position erneut behauptet.“
  

MAZ 06.04.04 (Johannes Passion)